Bewerbungsstart für den Ultimativen Bandwettbewerb 2015/2016

DER KAMPF DER MUSIKER-GENERATIONEN

THE CLASH OF THE MUSIC-GENERATIONS

hintergrund_the_clash_WEBausgerichtet von der KünstlerInitiative „Halle11“ Puchheim mit Hilfe

des Kulturamtes Puchheim PUC, der „Cordobar“ Germering und  der Subkultur e.V. Fürstenfeldbruck.

Wir suchen die beste Band, die besten Musiker in der Region!

Diesmal richten wir den Aufruf explizit an alle Altersgruppen und Stilrichtungen, die Spaß und Lust an der Musik haben und sich gerne einer Abstimmung stellen. In vier Vorentscheidungen im Herbst 2015 wird durch eine unabhängige Jury und ein Publikumsvoting jeweils eine „Junge“(U30) und eine „Alte“(Ü30) Band ausgesucht. Die Bands/Musiker haben dabei ca. 30 Minuten Zeit sich dem Publikum zu präsentieren und zu überzeugen. Daraus ergeben sich acht Vorrundensieger, die im großen Saal, auf der großen Bühne im Puchheimer Kulturcentrum PUC in einer Endausscheidung im Januar 2016, dem großen CLASH, den Besten der Besten küren. Auch dies wird mit Hilfe einer Jury und eines Publikumsentscheids geschehen. Was kann gewonnen werden:

  • Einen Gig für ein exklusives Konzert auf dem Volksfest Puchheim im April 2016 (Festzelt-Bühne)
  • Gewinn eines Geldpreises in Höhe von 500,- €, gestiftet von der “Halle11“
  • Überreichung des „Halle11“ Musiker/Künstlerpreises,  eines noch zu kreierenden, künstlerisch wertvollen Objektes (Wanderpokal)

• Bewerbung bis zum 30.08.2015 an:  Kulturcentrum Puchheim PUC, Oskar-Maria-Graf-Str.2, 82178 Puchheim www.puc-puchheim.de, puc-kultur@puchheim.de

Die Wanderausstellung „gleichberechtigt und selbstbestimmt“ ab dem 10. Juni 2015

06-10 Ausstellung BehindertenbeiratAus einem Plakatwettbewerb, an dem über 120 Profis und Laien mit und ohne Behinderung beteiligt waren, hat der Behindertenbeirat München eine Ausstellung zusammengestellt. Die Bilder sollen alle Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder für das Thema „Behindertenrechtskonvention“ sensibilisieren.

Die Vernissage zur Ausstellung findet am 10. Juni 2015 um 19 Uhr statt. Der Gospelchor Free Spirit, unter der Leitung von Frau Manuela Dörge und Frau Beatrice Daum wird die Eröffnung musikalisch begleiten.

 

 

Phlipp Weber – Kabarett im PUC – Freitag, 15. Mai 2015, 20 Uhr

05-15 Philipp Weber_Durst_01Philipp Weber zeigt sein aktuelles Kabarettprogramm “DURST – Warten auf Merlot”. Vernünftiges Trinken will gelernt sein. Millionen Deutsche schlucken heute missbräuchlich Alkohol. Im letzten Jahr mussten deshalb 23.000 Rentner stationär behandelt werden. Wie heißt es so schön: “Viele ältere Menschen müssen nachts öfters raus”. Es wird aber nie gesagt wohin. Jetzt wissen wir es: Zur Ü-80-Party mit betreutem Trinken! Auch die Leistungsträger dieser Gesellschaft langen kräftig zu. Es gibt Krankenhäuser, da schwankt die Chefarztvisite als Polonaise ins Zimmer. Und im Flugzeug kann man nicht mehr sicher sein: Wer hat mehr getankt, die Maschine oder der Pilot? Droht Deutschland in seinem eigenen Durst zu ertrinken?
Die Antwort auf diese bierernsten Fragen ist erschütternd komisch: Tee macht fahruntüchtig ab 0,8 Kamille. Kakao ist Koks für Kinder. Milch ohne Fett ist keine Milch, sondern Quatsch. Für eine gute Tasse Kaffee braucht man 140 Liter Wasser. Der Mensch lebt nicht allein von Kefir. Stille Wasser sind nicht tief, sondern teuer.
Wer bringt Klarheit in die trüben Gewässer der deutschen Trinkkultur? Philipp Weber. Der studierte Chemiker und Biologe ist Deutschlands radikalster Verbraucherschützer und hat sich mit Leib und Leber Ihrem Wohl verschrieben. “DURST – Warten auf Merlot” ist ein furioses Meisterwerk der komischen Volksaufklärung. Denn Weber will mehr: lachende Gesichter, glückliche Menschen und eine bessere Welt. Doch vor allem: den Ministerposten für Verbraucherschutz!

Gudrun Mittermeier & Band, Donnerstag 07. Mai 2015 um 20 Uhr im PUC

-Neues Programm-

05-07 Somersault Gudrun sw Kleid_(c)_Bernhard Ferstl
Manchmal passieren einfach Dinge, die man nicht planen kann…..:
Nach 10 Jahren, drei Studio-Alben und jeder Menge berauschender Live Auftritte mit ihrer
Akustik Band wollte Somersault alias Gudrun Mittermeier bei ihrem vierten Soloalbum neue Wege gehen: raus aus der Komfortzone, hinein ins Ungewisse. Als Wegbegleiter fand sie dafür die Erfolgs-Produzenten von Philipp Poisel.
Ende Juli war das neue Album eigentlich zur Zufriedenheit aller so gut wie abgeschlossen. Und dann passierte eines dieser Dinge, die man nicht planen kann. Etwas, was alles auf den Kopf stellt und in ein neues Licht rückt:
Über Monate hatten die Produzenten Gudrun wegen ihres charmanten bayerischen Dialekts aufgezogen, weil es sich für sie wie Isländisch anhörte, eine der Muttersprachen des Indiepop.